Hit Enter to search or Esc key to close
Walbeobachtung

Walbeobachtung auf den Azoren

Walbeobachtung auf den Azoren

Walbeobachtung ,

Whale Watching – Besuch bei den sanften Riesen des Meeres

Walbeobachtungen auf den Azoren zählen zu den beeindruckendsten Erlebnissen und zu den unvergesslichsten Erinnerungen im Leben eines Menschen. Über 80 verschiedene Walarten bevölkern heute die Weltmeere. 28 verschiedene Arten leben rund um die Azoren, das ist ein Drittel der auf der Welt lebenden Wale! Erleben Sie hautnah eine wunderbare Begegnung mit einem von ihnen!

Bezauberndes Paradies mitten im Atlantik

Die Azoren zählen zu einer der besten Plätze weltweit, um Wale und Delphine zu beobachten. Sie umfassen 9 größere und mehrere kleinere Inseln, gehören zu Portugal und befinden sich 1369 km westlich des europäischen Festlandes. Sie werden in 3 Gruppen eingeteilt: Die erste, nordwestliche Gruppe, bildet die “Grupo Ocidental”, mit den Inseln Flores und Corvo. Die “Grupo Central” bilden die Inseln Faial, Pico, São Jorge, Graciosa und Terceira. Die “Grupo Oriental”, die südöstliche Inselgruppe, umfasst die Inseln Santa Maria, Formigas und São Miguel. Letztere ist die größte Insel der Azoren mit der Hauptstadt des gesamten Archipels, Ponta Delgada. Sie ist auch Hauptsitz der auf mehreren Inseln angesiedelten Universität. Eine einzigartige Flora und Fauna, die es nur auf den Azoren gibt , faszinieren jeden Besucher und sorgen für ein unbeschreiblich schönes Naturerlebnis. Alle Inseln sind vulkanischen Ursprungs, die älteste Insel Santa Maria besteht zusätzlich aus Sedimentgestein. Es gibt keine aktiven Vulkane auf den Inseln, vulkanische Landschaften wechseln mit grünen, üppigen Landschaften ab. Große Teile der Inseln stehen unter Naturschutz. Die höchste Erhebung Portugals ist der Vulkan Pico mit 2351 m, auf der gleichnamigen Insel. Von den Inseln São Miguel, Faial, Pico, Terciera, Graciosa und Flores werden mehrstündige Bootsfahrten zur Walbeobachtung angeboten. Das Angebot reicht von mehrstündigen Beobachtungstouren, über Halbtagesfahrten bis zu ganztägigen Ausflügen und sogar Mehrtagestouren für Whale Watching. Die Beobachtungsfahrten finden meistens in englischer Sprache statt, oft befinden sich aber deutschsprachige Wissenschaftler an Bord, die Ihnen ausführlich Informationen in deutscher Sprache geben können. Der respektvolle Umfang mit den Giganten der Meere ist Voraussetzung für eine wunderbare Begegnung zwischen Mensch und Tier.

Klima, beste Reisezeit und vorherrschende Walarten

Die Azoren sind geprägt vom subtropischen Klima, die Sommer sind nicht extrem heiß, sondern angenehm warm, die Winter mild. Grundsätzlich ist es ganzjährig möglich, die Inseln zu bereisen. Die beste Zeit für Walbeobachtungen auf den Azoren ist jedoch April bis Oktober. Rund 30 % der Wale passieren auf ihren jährlichen Wanderungen zwischen den tropischen und den arktischen Gewässern die Azoren. Die am häufigsten gesichtete Walart ist der Pottwal. Ein Pottwal gehört mit bis zu 20 m Größe und bis zu 50 t Gewicht zu den Großwalen. Er kann bis zu 3000 m tief tauchen, wenn sie nach einem TauchgangMännchen wieder auftauchen und Luftholen, ist dies in einem Kilometer Entfernung noch hörbar! Männchen können ganzjährig beobachtet werden, während Weibchen und ihre Jungen vorwiegend in der Zeit von Mai bis Oktober zu sehen sind. Neben den Pottwalen können auch wundervolle Begegnungen mit Finnwalen, Bartenwalen, Pilotwalen, Schnabelwalen, Schwertwalen und sogar mit Blauwalen stattfinden. Der Blauwal gilt mit bis zu 33 m Länge und bis zu 200 t Gewicht als das größte und schwerste Tier der Erde. Seine Rufe sind bis zu 1000 km Entfernung zu hören. Der Blas ( die nach dem Tauchvorgang ausgestossene Atemluft) kann bei einem Blauwal bis zu 12 m hoch sein! Oft ist dies auch das erste Erkennungsmerkmal, dass sich ein Wal an einem bestimmten Ort befindet. Die Kommunikation von Walen folgt auf mehrere Arten, über die Laute, den Körperkontakt und die Körpersprache.

Wertvolle Tipps für die Walbeobachtungstour

Einem Giganten des Meeres zu begegnen, ist ein beeindruckendes und unvergessliches Erlebnis, eine unbeschreibliche Erfahrung, die bleibende Erinnerungen hinterlässt. Um diese Begegnung für alle Beteiligten positiv und stressfrei zu gestalten, sollten Sie unbedingt einige Regeln beachten: Das Zusammentreffen von Mensch und Tier findet im natürlichen Lebensraum des Tieres statt. Der Mensch ist nur zu Gast, das Wohl des Wales, der Schutz der Tiere und ihres Lebensraumes sollte immer im Vordergrund stehen! Die Begegnung sollte mit Respekt und Achtung den Tiere gegenüber stattfinden. Wale schwimmen oft in Küstennähe, daher sollte auch die Möglichkeit, die Tiere vom Land aus zu beobachten, in Betracht gezogen werden. Entscheidend Sie sich für eine Bootstour, prüfen Sie unbedingt vorher die Bewertungen und vergleichen Sie vorweg die Angebote. Achten Sie darauf, einen erfahrenen Kapitän und einen guten und enthusiastischen Experten an Bord zu haben, die das Wohlbefinden der Wale vor die Ansprüche der Kunden stellen. Erfahrene Skipper und geschulte Wildlife Guides bringen Sie zu den sanften Riesen und beantworten gerne Ihre Fragen! Meistens werden bereits im Vorfeld kostenlose Vorträge angeboten, Sie erhalten wertvolle Informationen über die lokal vorkommenden Walarten, ihre Verhaltensmuster und Kommunikationsmöglichkeiten sowie über historische Fakten. Bevor die Tour startet, bekommen Sie ebenfalls notwendige Sicherheitshinweise für die Zeit an Bord. Beachten Sie bitte auch, dass die Touren vom Wetter und dem Verhalten der Tiere abhängig sind. Planen Sie also lieber mehr Zeit ein! Die Fahrten können auch länger dauern, sollte es das Wetter nicht zulassen, aufs Meer zu fahren, müssen Touren auch verschoben werden, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Jede Ausfahrt ist individuell, keine gleicht der anderen, jede Tour bringt neue Eindrücke, unvergessliche Begegnungen und hat ihren eigenen Charakter. Gute Anbieter unterstützen häufig lokale Forschungsprojekte und bieten umfassende Informationen und Erklärungen über die Wale und den Schutz ihrer Lebensräume, vor, während und nach der Tour. Sie haben ihr Geschäft auf der Begeisterung und Wertschätzung für diese Tiere aufgebaut, nicht auf Profit und Gewinnstreben. Beachten Sie ebenfalls, dass es keine hundertprozentige Garantie für eine Begegnung gibt, die Natur hat ihre eigenen Gesetze und das ist auch gut so! In über 90 Prozent der Touren sind wertvolle Beobachtungen möglich, bereichernd ist auch, mehrere Ausflüge zu kombinieren. Ein verantwortungsbewusster Umgang und ein respektvolles Beobachten sind die Vorraussetzung für eine gelungene und stressfreie Begegnung zwischen Mensch und Tier. Versuchen Sie sich in die Wale hinein zu versetzen, ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie es den Tieren mit dieser Begegnung geht. Auf dieser Ebene wird das Zusammentreffen zu einem wertvollen Schatz in Ihren Erinnerungen. Weiters ist zu beachten, dass große Boote grundsätzlich besser geeignet sind als kleinere. Grössere Boote ermöglichen eine sanfte Annäherung an die Tiere und bieten auch Ihnen mehr Komfort. Für die Wale ist ein großes Boot mit mehr Menschen stressfreier, als mehrere kleine Boote. Die maximale Personenzahl im Boot beträgt je nach Größe der Boote zwischen 10 und 12 Personen. Vor der Annäherung sollte genau beobachtet werden, um welche Art von Walen es sich handelt. Jede Spezies reagiert anders auf die Anwesenheit eines Bootes. Weiters muss berücksichtigt werden, was die Tiere im Moment des herannahenden Bootes gerade tun, z.B. fressen, schwimmen oder flüchten. Ein weiterer wichtiger Beobachtungspunkt ist die Überprüfung der Anwesenheit von Jungtieren. Als Grundregel gilt, mindestens 100 m Abstand zu den Tieren zu halten. Das Boot soll sich mit konstanter, aber reduzierte Geschwindigkeit von der Seite nähern und den Motor abstellen. Auf keinen Fall dürfen sich die Tiere bedrängt oder eingeengt fühlen, die Gruppe von Walen, oder die Mutter und ihr Junges dürfen unter keinen Umständen voneinander getrennt werden! Für den Beobachter ist es wichtig, keine Berührungsversuche zu unternehmen, oder die Tiere zu füttern. Das achtsame Beobachten und Schützen der Wale muss im Mittelpunkt stehen. Das Boot sollte nicht länger als 20 min bei einem Tier verweilen, gleichzeitig sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sich nicht mehrere Boote zur gleichen Zeit beim gleichen Wal befinden. Zum Schutz der Wale ist es unbedingt erforderlich, sollten Sie ein Fehlverhalten bei der Crew bemerken, dieses an die lokalen Behörden und an spezielle Umweltschutzorganisationen weiter zu leiten. Sollten Sie ein verletztes oder in einem Netz gefangenes Tier entdecken, melden Sie dies umgehend den Behörden vor Ort! Nach der Begegnung ist es sehr wichtig, das Boot langsam zu entfernen, und erst nach einer Entfernung von ca. 300 m , die Geschwindigkeit zu erhöhen. Besteht die Möglichkeit von einem Segelboot aus die Wale zu beobachten, nutzen Sie diese beschauliche Option! Die Tiere kommen oft von selbst an die Boote heran. In jedem Fall gilt aber Wachsamkeit als höchstes Gebot . Lassen Sie die Wale über Nähe und Distanz entscheiden!

Checkliste für den Walbeobachter

Die innere Einstellung bestimmt das Erleben. Bei einer Walbeobachtungstour sollte es in erster Linie darum gehen, eine neue Sichtweise auf die Dinge zu bekommen, nicht um ein Abenteuer. Eine Begegnung mit einem Wal ist eine unvergessliche Bereicherung für die Seele. Nutzen Sie diese wertvolle Möglichkeit, von den sanften Riesen zu lernen, sich in Ihrem Herzen von den beeindruckenden Meeresbewohnern berühren zu lassen und sie vielleicht sogar zu lieben. Menschen schützen das, was sie lieben und das, was ihnen wertvoll ist. Nutzen Sie diese wunderbare Chance, sich für die Wale einzusetzen und sie zu schützen! Nicht alle Menschen vertragen den Seegang bei einer Bootsfahrt am Meer. Sollten Sie an der Seekrankheit leiden, bitte rechtzeitig eine Tablette einnehmen. Empfehlenswert ist wetterfeste Kleidung, die Touren werden entsprechend der Wetterbedingungen durchgeführt. Allerdings ist es möglich, dass man auf den Azoren alle vier Jahrezeiten an einem Tag erlebt, seien Sie für alle Fälle gerüstet! Das Tragen einer Rettungsweste ist Pflicht und diese müssen Sie unbedingt an Bord bekommen. Unterschätzen Sie nicht die Sonneneinstrahlung am Meer, vorsorglich einen Sonnenschutz, wie eine Kopfbedeckung und Sonnencreme bereithalten. Nehmen Sie nur das Nötigste mit an Bord. Unnötiger Ballast kann störend sein und was Sie nicht mitnehmen, kann auch nicht verloren gehen. Halten Sie ihre Kamera bereit, und freuen Sie sich auf die unbeschreibliche Begegnung mit den Giganten des Meeres! Lassen Sie sich ein auf diese einzigartige Begegnung und folgen Sie der Stimme Ihres Herzens! Auf dieser Ebene wird diese Begegnung ihre Seele auf bleibende Weise bereichern. Erfüllen Sie sich den Traum des Whale Watching und helfen Sie nachhaltig mit, die Wale und ihre Lebensräume zu erhalten und zu schützen!
Leave a reply

Your email address will not be published.